27.06.-01.07.2022: Berghaus Niederhorn und vom 01.-03.07.2022 Ihringen am Kaiserstuhl


27.06.2022: Billerbeck, Rosendahl-Holtwick, Beatenberg und Berghaus Niederhorn.

Um 4 Uhr habe ich Jupp von zu Hause abgeholt und wir fuhren über die A31 in Richtung Köln und weiter bis nach Beatenberg in der Nähe von Interlaken. Nach zehn Stunden Fahrt erreichten wir die Talstation der Gondel. Das Auto stellten wir auf dem Parkplatz ab. Mit der Gondel ging es in 20 Minuten bis zum Berghaus Niederhorn. Leider hüllte sich das Berghaus vollkommend im Nebel. Nach dem Einchecken machten wir noch eine kleine Wanderung. Der Regen nahm weiter zu und als wir im Berghaus ankamen war ich von oben bis unten nass. Abendessen.

28.06.2022: Berghaus Niederhorn

Erkundung der Umgebung vom Berghaus Niederhorn.

Landschaftsbilder

Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau mit dem Gletscher

Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) ist eine Vogelart aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae). Diese sind hier oben sehr zutraulich, wenn man sie mit Kekse füttert oder es fallen immer wieder Rest vom Tisch der Gäste.

Alpensteinbock (Capra ibex) oder Gemeiner Steinbock – zur Abgrenzung von anderen Steinböcken – ist eine in den Alpen verbreitete Art der Ziegen. Ein weiblicher Steinbock wird Steingeiß genannt. Alle auf den Bilder sind Steingeiße.

Wolkenbilder

Berghaus Niederhorn

Abendstimmung

Eiger, Mönch und Jungfrau - Alpenpanorama

29.06.2022: Berghaus Niederhorn - 24 km Bergwanderung ins Justistal bis nach Beatenberg

Heute war eine Wanderung angesagt. Hoch über dem Thunersee führt ein herrlicher Weg oberhalb der Waldgrenze über den Güggisgrat. Der Weg führte uns zum Burgfeldstand über 2.000 m Höhe und wieder runter und hoch zum Gemmenalphorn. Hinter dem Gemmenalphorn entdeckten wir auch 6 männliche Steinböcke. Leider hatten wir eine Teleobjektiv dabei. Die Blumenwelt auf dieser Wanderung war auch einfach wunderbar. Nun folgte ein steiler Weg vom Gemmenalphorn abwärts über die Laubenegg gegen Seefeld Oberberg, am Karstgebiet vorbei, zwischen den Flühen bis hinunter ins Justistal. Es war ein anstrengender Abstieg bis wir das kleine Restaurant Säge - Eriz auf 1.042 m Höhe erreichten. Eine Pause mit einem Bier war angesagt und die kurze Rast tat gut. Das Justistal ist bevölkert mit weidendem Vieh und mit zwischen 150 bis 200 Hirschen. Leider haben wir keinen Hirsch gesehen. Der größte Teil des Weges vom Restaurant geht am Bach entlang durch Alpweiden bis ins Grön. Von dort aus wanderten wir über die Straße in Richtung Beatenberg. Die Aussicht auf den Thunersee war auch sehr schön. Ein bisschen fertig erreichten wir nach sieben Stunden die Gondelstation. Mit der Gondel waren wir nach 20 Minuten Fahrt wieder am Berghaus Niederhorn. 

 

Bilder von der Wanderung

Abendstimmung am Berghaus Niederhorn.

Der Alpensteinbock (Capra ibex) oder Gemeiner Steinbock – zur Abgrenzung von anderen Steinböcken – ist eine in den Alpen verbreitete Art der Ziegen. Ein weiblicher Steinbock wird Steingeiß genannt. Aufnahmen entstanden kurz vor 22 Uhr.

30.06.2022: Berghaus Niederhorn

Kam kurz vor 6 Uhr aus dem Bett. Meine Knie schmerzten. Ich hatte Glück. Eine Steingeiß war in der Nähe der Unterkunft. 

Nach dem Frühstück machte ich Blumenbilder. 

Orchideen auf den Bergwiesen

Wildblumen

Schmetterlinge und Pilze

Alpendohle

Wolkenbilder am Abend

01.07.2022: Berghaus Niederhorn - Ihringen

Letztes Frühstück im Berghaus. Koffer gepackt und dann begann das große Suchen nach dem Autoschlüssel. Alles ausgepackt und zum Schluss fand ich ihn in meiner Brusttasche. Da waren wir doch sehr froh. Danach verzogen sich die Wolken und wir beschlossen noch etwas länger zu bleiben. Auch ein Steinbock lies sich in der Nähe des Berghauses auch noch sehen.

Gegen Mittag Fahrt nach Ihringen am Kaiserstuhl. Wir bezogen das Zimmer im Hotel Winzerstube kurz nach 15 Uhr. Danach spazierten wir auf dem Wiedehopfpfad und suchten nach Bienenfresser und Wiedehopf. Bald schon hörten wir die Rufe von den beiden Vögeln. Auch entdeckten wir eine Steilwand, wo gerade die Bienenfresser brüteten. Abendessen im Restaurant Akropolis, denn ein griechische Lokal musste sein. 

Alpendohle

Jupp mit Alpendohlen

Gondel am Berghaus Niederhorn

Steingeiß am Berghaus Niederhorn

02.07.2022: Ihringen, Badberg, Liliental

Schon früh beschlossen wir aufzustehen und in die Weinberge zu fahren. Hier konnten wir kurz vor acht Uhr dann auch einige Aufnahmen machen. Als die Sonne näher kam, beschlossen wir zum Frühstück in die Stadt zu fahren. 

Bienenfresser - Merops apiaster - in Ihringen

Anschließend fuhren wir nach zum Badberg und parkten das Auto in der Nähe vom Gasthof "Zum Rössle". Von hier starten wir eine herrliche Wanderung. Steile Auf- und Abstiege mit wunderbarem Weitblick. Auf den Wegen sahen wir viele Schmetterlinge, besonders den Schmetterling Schachbrett. Das Schelinger Kreuz befindet sich zwischen Schelingen und Alt-Vogtsburg. Von dort ging es auf den Badberg und auf den Haselschacher Buck. Am Schelinger Kreuz steht eine Picknick-Hütte und ein Kreuz, das eine Inschrift über die Flurbereinigung trägt. Steiler Abstieg zum Badloch. Das Badloch ist eine heilkräftige Quelle am Fuss des Badbergs im Kaiserstuhl und weiter bis Parkplatz.

Wanderung am Badberg am Kaiserstuhl

 Am Nachmittag fuhren wir ins Liliental eine forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt vom Land Baden-Württemberg. Erst einmal eine Rast im Restaurant "Zur Lilie", denn es war schon sehr warm. Bei Kaffee und Kuchen genossen wir die Ruhe. Plötzlich kam ein Bekannter aus Münster ins Restaurant. War für ein Zufall. Er war auf einer botanischen Exkursion in dieser Gegend. Anschließend erkundeten wir das Versuchsgelände. Leider waren die Orchideen schon verblüht. 

Zurück nach Ihringen und am Abend aßen wir wieder im griechischen Lokal.  

03.07.2022: Ihringen, Purpurreiherkolonie, Rosendahl-Holtwick, Billerbeck

Das wir bereits am Vortag unsere Hotelrechnung bezahlt hatten fuhren wir auch schon kurz nach 6 Uhr los. Kurz Besuch bei den Purpurreihern. Leider war es auch schon wieder sehr heiß und viele junge Reiher saßen in ihren Nestern. Zum Fotografieren waren sie einfach zu weit weg und daher beschlossen wir weiterzufahren. In der Nähe von Heidelberg wollten wir auch noch zu einer Bienenfresserkolonie. Leider war die Straße gesperrt und daher beschlossen wir nach Hause zu fahren.

Kurz nach 15 Uhr war ich wieder zu Hause.

Es war eine schöne kurze Reise und gerne würde ich noch einmal in die Schweiz zu den Steinböcken, Wildblumen und in die herrliche Landschaft fahren.